Schachklub Heidenau e.V.

gesponsert durch



Veröffentlichungen

Neben den Ergebnismeldungen für unsere Turniere finden Sie in diesem Bereich Neuigkeiten und Berichte rund um unseren Verein.

Familienmeisterschaft 2019 (30.03.2019)

In der 19. Auflage unserer Familienmeisterschaft kam es leider erstmals zu einer Disqualifikation.

Nach Beendigung des Turnieres konnten die vermeintlichen Sieger den Nachweis eines verwandtschaftlichen Verhältnisses bzw. Lebensgemeinschaft nicht erbringen.

Somit gewannen die Brüder Jason und Dylan, nachdem sie im letzten Jahr noch den 1. Platz noch mit der Familie Koch teilen mussten den Pokal - Herzlichen Glückwunsch!

Platz 2 ging an Torsten und Sylvia Weber vor Rico und Alexander Koch. Weitere Platzierung siehe Tabelle im Verein.

Bericht JSBS-Pokal U14 (20.03.2019)

Nach den Einzelwettkämpfen im Schulschach gestern ging es heute als Mannschaft zum JSBS-Pokal U14. An den Start gingen Jason, Dylan, Benjamin Reichsrath und Maximilian Graner. Das Los meinte es nicht gut, wir mussten uns auf den langen Weg nach Leipzig machen.

Es spielten 5 Mannschaften – jeder gegen jeden.

Die erste Runde ging es gegen Altenhain, die nach DWZ als leichte Gegner erschienen. Vielleicht lag es an dem zeitigen Aufstehen oder dass die Jungs erst einmal ins Turnier finden mussten… Jason stellte eine Leichtfigur ein und konnte dem folgenden Druck nicht standhalten. Dylan spielte nicht besonders und auch Maximilian musste sich geschlagen geben. Diese Startschwierigkeiten verhinderten am Ende Platz 2 und damit das Weiterkommen in die Endrunde.

Denn nach einer spielfreien Runde, gewannen wir die Runden 3 und 4 dann jeweils souverän mit 3:1. Maximilian spielte immer spannende und extrem knappe Endspiele, die er leider noch nicht für sich entscheiden konnte.

In Runde 5 war die stärkste Mannschaft, SG Leipzig 1, dran. Von vornherein war uns klar, das wird schwer. Aber wir mussten siegen, um auf den 2. Platz zu kommen. Altenhain und Leipzig hatten bis dahin je 6 MP. Doch leider konnten wir an den ersten beiden Brettern gegen die U14-Spieler nicht standhalten. Benjamin gewann auch diese Partie (insgesamt 4 aus 4!). Maximilian ging wieder ausgeglichen ins Endspiel und kämpfte wie ein Löwe, leider verlor er aber.

Am Ende ein guter Platz 3, aber eben nicht die Endrunde…

Landesolympiade im Schulschach in Flöha (19.03.2019)

Am Dienstag ging es für Edgar, Dominic, Anthony, Rafael und Paul nach Flöha zur Landesolympiade im Schulschach. Erst zum 2. Mal hat sich die Heine Schule dafür qualifiziert.

Motiviert von unserem Übungsleiter Mario Dietrich spielten die Jungs ein großes Turnier und lagen vor der Schlussrunde mit 7 : 5 Punkten in Medaillennähe. Gegen das ungeschlagenen Siegerteam aus Plauen verlor man die letzte Runde 1 : 3 und belegte einen starken 8. Platz bei 18 Mannschaften. Herzlichen Glückwunsch!

Ergebnisse 22. Schulschach-Meisterschaft (17.03.2019)

Hallo Schachfreunde,

an der 22. Schulschach-Meisterschaft - dem „Großen Preis der Volksbank Pirna“ nahmen in diesem Jahr insgesamt gut 80 Schüler teil und kämpften in sechs Runden Schnellschach um Medaillen und Pokale. Matthias Gärtner vom Schachklub Heidenau e.V. eröffnete die Veranstaltung und drückte allen Teilnehmern fest die Daumen. Anschließend rauchten in den vier Spielgruppen die Köpfe.

Zur Siegerehrung unterstütze Frau Reichelt von der Volkbank Pirna bei der Preisvergabe an die Spitzenplätze. Wir auch bereits im Vorjahr setzte sich die Heidenauer Grundschule Astrid-Lindgren von den anderen Grundschulen ab und holte den Schulpokal für die beste Grundschule. Der zweite Platz ging an die Grundschule Possendorf - gefolgt von der Heidenauer Heinrich-Heine Grundschule. Bei den Großen konnte sich in diesem Jahr erneut das Pestalozzi-Gymnasium Heidenau durchsetzen. Ein weiterer Pokal ging an die Oberschule Dohna.

In den jeweiligen Klassenstufen gingen die Pokale für die Erstplatzierten an: Niklas Günther (Kita), Ariana Müller (Kl.1), Jayden Schindler (Kl.2), Dylan Reich (Kl.3), Cosima Müller (Kl.4), Levente Laszlo Pall-Jobbagyi (Kl.5), Jason Reich (Kl.6), Gregor Sageweh (Kl.7), Simon Frauendorf (Kl.8) sowie Felix Nötzel (Kl.9/10/11).

Wir danken an dieser Stelle der Volksbank Pirna, welche dieses Turnier schon viele Jahre unterstützt, und natürlich auch den vielen Helfern rund um die gesamte Veranstaltung.

Alle Bilder zur Veranstaltung gibt es in der Bildergalerie

Links zu den Ergebnislisten:

PS: Ein Basecap wurde im Gebäude vergessen und sucht noch seinen Besitzer.

Ergebnisse 17. Schulschachvergleich (26.01.2019)

Mit insgesamt 42 Teilnehmern zum 17. Heidenauer Fender Cup war das Turnier trotz Wintereinbruch gut besucht. Während es draußen munter vor sich hin schneite, ging es im Spielsaal in sechs Runden Schnellschach mit spannenden Partien um Pokale und Medaillen.

Den Großteil der Teilnehmer stellten wie üblich die Grundschulen, wobei hier die Schüler Jayden Schindler, Dylan Reich und Domenic Wolf den Pokal in der jeweiligen Klassenstufe erkämpften. Lindsay Reich schaffte als Kita-Teilnehmern den ersten Platz in der jüngsten Wertungsgruppe und setzte sich somit gegen Ihre Kontrahenten aus der ersten Klasse durch.

In der Gruppe der Großen ging der Pokal für die Klassenstufe 5 an Bruno Schröder. Jason Reich konnte sich den Pokal für die Klassenstufe 6 sichern. Weitere Pokale gingen an Vinzenz Henzchen in der Klassenstufe 8 bis 9 sowie Nick Kemter in der Klassenstufe 10 bis 11. In diesem Jahr schaffe die Astrid-Lindgren-Grundschule mit 20,5 Punkten die Platzierung zur besten Heidenauer Schule und nahm den Schulpokal mit nach Hause.

Herzlichen Glückwunsch unseren ehrgeizigen und zumeist auch sehr erfolgreichen Teilnehmern sowie vielen Dank an die Firma Fender und den Organisatoren des Turnieres für die Unterstützung!

Alle Bilder zur Veranstaltung gibt es in der Bildergalerie

Links zu den Ergebnislisten:

Regionalolympiade im Schulschach (24.01.2019)

Am 23.01. fand im Dresdner Rathaus die Regionalolympiade im Schulschach statt. 68 teilnehmende Mannschaften (+ Mädchenturnier) stellten einen neuen Rekord auf. Wir waren mit je 2 Mannschaften der Astrid Lindgren und H. Heine Grundschule vertreten. Über 7 Runden mit je 20min. Bedenkzeit wurde um die 7 Plätze für die Qualifikation zur Sachsenmeisterschaft gespielt.

Es rauchten die Köpfe und so manche Träne floss - gute Nerven bei den Betreuern waren gefragt. Frau Dorn und Frau Graner sowie Mario Dietrich und Matthias Gärtner betreuten die Mannschaften. Nach 6 Runden lagen die beiden ersten Mannschaften mit 10:2 und 9:3 (Lindgren) aussichtsreich im Rennen. Die Lindgren Mannschaft erwischte in der letzten Runde einen ganz schweren Brocken und verlor mit 1 : 3 was Platz 11 bedeutete.

Die Heinrich-Heine Kids auf Platz 3 liegend spielten gegen Coswig und verloren mit 2,5 : 1,5. Dabei wurde ein Coswiger patt gesetzt und Platz 2 verspielt. Aber zur Siegerehrung war die Freude groß, denn Platz 6 bedeutet nach 2013 zum 2. Mal die Teilnahme an der Sachsenmeisterschaft!! Am Dienstag, den 19. März geht es nach Flöha.

Auch die zweiten Mannschaften mit vielen Erst- und Zweitklässlern gaben alles und belegten Platz 28 mit 8:6 (Lindgren!!!) und Platz 60 mit 5 : 9 (Heine).

Landes-Schulschacholympiade 2019 (Bericht von U. Vierig) (11.01.2019)

Unsere sechs Heidenauer Gymnasiasten Siegen bei der Landes-Schulschacholympiade 2019 Das Schachteam Jason Reich, Paul Bregulla, Benjamin Reichsrath, Alexander Koch, Nico Köhler und Benjamin Wilmes aus der Klassenstufe 5 und 6 kämpften wie im letzten Jahr, als Mannschaft für das Pestalozzi-Gymnasium Heidenau. Neu war neben der maximalen Anzahl von Schülern (6) in der ersten Mannschaft, daß wir eine zweite Mannschaft aufstellen konnten. Hier spielten unsere Nachwuchsspieler Elias Schubert, Helene Falkenberg, Sarah Kade und Henry Göpel. Bemerkenswert war da vor allen, daß wir in der Mannschaft zwei Mädchen mit dabei hatten, die sich sehr Stilvoll und Angriffsorientiert mit ihren Schachpartien auseinandersetzten.

Am 10.01.2018 ging es wieder mal nicht in die Schule, sondern – mit ausreichend Verpflegung und guter Laune nach Flöha. Die immer höher werdenden Schneeberge hinderten uns nicht daran, pünktlich am Turnierort zu erscheinen. Sieben weitere Mannschaften spielten in der Landesolympiade der AK 5 - 6 um den sächsischen Titel der Gymnasien.

Nach dem Sieg in Runde 1 gegen unsere 2. Mannschaft (es wurde richtig gekämpft), war die Stimmung bestens und der Kampfeswille sollte sich bei den anderen Gymnasien nun voll entfalten. Gleich in Runde 2 folgte das Goethe Gymnasium Leipzig und wieder ein 4:0 für unsere 1. Mannschaft. In der dritten Runde kam das Keppler Gymnasium unter die Räder unserer Spitzenspieler und wieder ein 4:0. In der 4. Runde folgte der Vorjahres zweite dass Martin Andersen Nexö Gymnasium. Wir wussten daher was auf dem Spiel steht. Am Ende kam es wie im Vorjahr zu einem 2:2 Unentschieden. In der fünften Runde kam die Waldorfschule Dresden an die Reihe. -Man konnte mit den gegnerischen Mannschaften schon beinahe Mitleid haben- Einen halben Punkt am ersten Brett, das war alles. Mehr war für Gegner nicht zu holen. Runde 6. bekamen wir das Ostwald Gymnasium Leipzig. hier mussten wir eigentlich das erste Mal schwitzen, da eine Niederlage uns den Titel gekostet hätte (Das Manos Gymnasium blieb uns auf den Fersen). am Ende trennten sich die Mannschaften mit einem zufriedenen zwei zu zwei.

Die letzte Runde spielten wir gegen den späteren Tabellen sechsten des Turniers, dem Rottluff Gymnasium Chemnitz. Hier gab es noch einmal ein 3,5:0,5 für uns. am Ende entschied die geschlossene Mannschaftsleistung für den begehrten Titel "Landesolympiameister 2019 in Sachsen"

Der Platz 1 bedeutete nicht nur einen Pokal und Medaillen, sondern zusätzlich einen Qualifikationsplatz bei den Deutschen Schulschachmeisterschaften in Bad Homburg Anfang Mai. Für unsere 2. Mannschaft war es auf jeden Fall ein großer Fundus an Erfahrung und eine Bereicherung für ihr weiteres Training. Wir sind gespannt, wie sich unser Gymnasiasten diesmal im deutschlandweiten Vergleich behauptet und hoffen wie im Letzten Jahr das alle Heidenauer die Daumen drücken!

Monatsbericht Dezember (06.01.2019)

Weihnachtsblitzturnier

unser traditionelles Weihnachtsblitzturnier gewann nach 11 spannenden Runden zum ersten mal Alexander! Auf den Plätzen folgten Matthias F. vor Jens Weichelt (Bärenkeller Augsburg). Ganz starker 4. Platz von Jason mit 7,5 Punkten.
Das Jugendturnier gewann ebenfalls erstmals Nico Slotta! Marvin gewann das Weihnachtsrätsel (12 Fragen) zur Heidenauer Schachgeschichte vor Alexander, MatthiasF und Thomas Klingner.

Löbauer Open (Bericht von Matthias)

Beim Löbauer Weihnachtsopen spielten Jason, Dylan und ich mit. Es war wieder ein sehr schönes kleines und bestens organisiertes Turnier. Nach seinen starken Leistungen vor allem unserem Weihnachtsblitz konnte Jason bei Normalbedenkzeit nicht so richtig umschalten und verlor sicher 2-3 Partien unnötig. Mit einem Remis in einer schönen Angriffspartie in Runde 6 gegen SF Schrader zeigte Jason sein Talent und die Möglichkeiten.

Dylan hat gezeigt was er kann und 3 Punkte erkämpft. In der letzten Runde spielte Dylan sogar am längsten von uns allen und verlor denkbar knapp im Endspiel gegen SF Lindner :-) Platz 18.

Ich spielte am ersten Tag zweimal über 5 Stunden und gewann glücklich, danach musste ich u.a. gegen 4 Jugendspieler aus Oberland/Görlitz ans Brett, konnte aber keine Partie mehr gewinnen. Dennoch bin ich im Vergleich zum Vorjahr sehr zufrieden. Tabelle siehe Anhang.

Deutsche Schach-Amateurmeisterschaft

Bei der DSAM in Dresden nahm Richard in Gruppe A (2100-2299) und ich in Gruppe B (1900-2099) teil. Nach einem guten Start mit 2½/3 sah das Turnier bei Richard ziemlich gut aus. Leider verlor er jedoch die letzten zwei Runden und büßt dadurch ein paar Elo- und DWZ-Punkte ein.

Ich war in meiner Gruppe in der unteren Hälfte gesetzt und konnte gegen durchweg stärkere Gegner immer den halben Punkt sichern. Insgesamt erzielte ich auch 2½ Punkte und schloss damit das Jahr 2018 mit einem guten Turnier ab.

Nico und Maximilian fahren zur BEM (28.11.2018)

Am Samstag war es nun Zeit für die 2. Qualifikation zur BEM und von uns stellten sich 6 dieser Herausforderung. Noch vor Beginn gab es die erste Überraschung, das Teilnehmerfeld war nicht mal halb so groß wie bei der 1. Qualifikation. Also gab es größere Chancen für unsere Jungs.

Nico Slotta war in der U16 an 13 von 16 gesetzt und so stand Spaß am Spiel und Erfahrung sammeln im Vordergrund. So war Nico auch nicht allzu enttäuscht als er nach 4 Runden nur einen Punkt hatte. Doch dann drehte sich das Blatt und Nico so richtig auf. Er gewann die letzten 3 Runden und mit den 4 Punkten sogar den 6. Platz, was die Qualifikation bedeutet!

Gregor Sageweh hatte in der U14 eine ähnliche Startsituation, er war an 14 von 18 gesetzt. Nachdem er in der 3. Runde seinen ersten Punkt holen konnte, begann er mit seinem Zickzackkurs und gewann jedes 2. Spiel. Am Ende hatte er 3 Punkte und bestätigte damit seinen 14. Platz.

Die U12 war mit 28 Teilnehmern am stärksten besetzt, auch wir hatten hier 4 Teilnehmer am Start. Domenic Wolf hatte, nach dem er bei der 1. Quali nur knapp gescheitert war, hohe Erwartungen. Doch diesmal war es leider nicht sein Tag, am Ende reichte es nur für 2 Punkte und Platz 26. Auch für Aron Schrodt war es ein schlechter Tag. Außer Erfahrung konnte er leider nichts gewinnen. Alexander Koch und Maximilian Graner war die einzigen von uns die in der ersten Runde gewinnen konnten. Zur Belohnung durften sie in der 2. Runde gegeneinander antreten, was Maximilian gewann. Beide spielten ein richtig starkes Turnier und hatten vor der letzten Runde 4 Punkte. Mit einem Sieg wäre also die Qualifikation zu 100% sicher gewesen. Doch Alexander verlor die Nerven und vergab einen eigentlich schon sicheren Sieg. So reichte es nur für 4Punkte und Platz 10, immerhin ein Nachrückerplatz. Maximilian sicherte sich im letzten Spiel noch ein Remis und mit 4,5 Punkten Platz 4, was die Qualifikation bedeutet.

Am Ende haben wir von 6 Startern also 2 Qualifikanten und einen Nachrücker, ein super Ergebnis. Jetzt haben sich von uns insgesamt 7 Jungs qualifiziert, so viele wie noch nie!

Ergebnisse Blitzschach-Kegel-Turnier (22.11.2018)

Insgesamt 23 Teilnehmer rollten die Kugel und/oder koppten auf die Blitzuhren. Es war spannend bis zum letzten Kegelduell zwischen Alex und Jason. Jason behielt die Nerven und verteidigte seinen überraschenden Gesamtsieg aus dem Vorjahr. Herzlichen Glückwunsch!

Im Blitzschach zwar „nur“ 6/10 aber mit 8,5/10 gewann Jason das Kegeln und die Gesamtwertung vor MG und Alex welcher das Blitzturnier mit 9/10 gewann. Platz 4 ging an Rik, vor Lutz Backhaus (Pirna) und Benjamin Reichsrath.

Benjamin gewann die U20 Wertung vor Nico und Markus. In der U12 gewann Dylan (keine doppelte Preisvergabe/Jason) vor Domenic. Bester Kegler wurde Rik vor Markus je 8,0/10.

Danke an Turnierleiter Rik für den reibungslosen Ablauf!

Kleine Regelkunde 2 (17.11.2018)

Eigentlich wollte ich länger Unterbrechungen zwischen den Beiträgen halten. Da ich aber auf die folgende Problematik gestern im Training wieder angesprochen wurde, kommt dieses Thema nun doch eher.

ENDE DER PARTIE

Eine Partie kann durch 5 Fälle beendet werden: (Die Themen Zeitüberschreitung und Stellungswiederholung werden extra behandelt.)
  1. durch Matt
  2. durch Patt
  3. durch tote Stellung
  4. durch Aufgabe
  5. durch Remis-Vereinbarung
Natürlich müssen in den Fällen 1-3 die Stellungen durch regelgerechte Züge herbeigeführt worden sein.

Es gilt die Regel WAS WAR ZUERST?

  • Ein Spieler der Patt gesetzt wurde kann nicht mehr (insbesondere auch nicht irrtümlich) aufgeben.
  • Wurde ein Spieler Matt gesetzt können die Spieler nicht nachträglich Remis vereinbaren.
  • Ist eine tote Stellung entstanden kann nicht mehr einer der Spieler (insbesondere auch nicht irrtümlich) aufgeben.
Die Fälle 1 - 3 gelten unabhängig davon ob der Zug abgeschlossen wurde. Fällt also nach der Beendigung des Mattzuges das Blättchen, ist die Partie gewonnen. Beendet (also auf dem Brett fertig ausgeführt) muss der Zug allerdings sein.

Der bisweilen gehörte Spruch: „Ich bin am Zug also darf ich auch nach Blättchenfall noch Matt setzen“ ist falsch. Auch die Uraltregel, die früher im Blitzschach Bedeutung hatte, dass zwingendes Dauerschach auch bei Blättchenfall remis ist, gilt nicht mehr.

"Tote Stellung" ist eine Stellung in der ein Hilfsmatt nicht mehr möglich ist. Entgegen der gehandhabten Praxis sind natürlich K+L gegen K+S keine toten Stellungen.

Es gibt auch viele Stellungen mit mehreren Bauern die tote Stellungen sind. (Beispiel W: Ka1 Bb2 Lc3 S: K bel Ba2 Bb3).

Jeder von uns weiß, dass man nach den Fällen 4 + 5 als Außenstehender natürlich eingreifen darf. Die "Kibitze" stürzen sich auf die beendete Partie und die Spieler und haben viele Meinungen.

Wenig bekannt ist aber, dass man auch nach den Fällen 1 - 3 als Trainer, Elternteil etc. eingreifen darf - die Partie ist hier bereits zu Ende!

Im Kinderschach ist das wichtig. Einem Kind, das ein Matt nicht bemerkt, darf gesagt werden: "Das ist Matt!". Haben die Kinder danach mit regelwidrigem Zug fortgesetzt oder remis vereinbart ist das belanglos. Die Partie ist seit dem Matt beendet! Das Gleiche gilt natürlich völlig analog auch für Patt.

Eingreifen darf ein Außenstehender auch bei einer toten Stellung. Aber Achtung!

Beachtet bitte, daß viele "tot remis Stellungen" nicht tote Stellungen im Sinne des Regelwerkes sind. Beispielsweise ist K+L gegen K+L nur bei L auf Feldern gleicher Farbe eine tote Stellung. Bei K+S gegen K+L gibt es ebenso Mattbilder.

Aus Sicht des Schiedsrichters muss man die Kinder in solchen Fällen spielen lassen. Wie man praktisch mit einer solchen Situation umgeht, fällt in das Fachgebiet der angehenden Trainerin Sylvia Weber.

Achtung: Fälle wie Zeitüberschreitung, dreimalige Stellungswiederholung oder unmöglicher Zug berechtigen den Außenstehenden nicht zum Eingreifen. Dort darf, außer den Spielern, nur der Schiedsrichter handeln. Diese Thematik wird separat in späteren Beiträgen erläutert.

Bekannt sein sollte auch, dass es bei einigermaßen vertretbarem Anlass gestattet ist, die Uhr zu stoppen und den Schiedsrichter zu rufen. Je jünger die Kinder sind umso eher wird der Schiedsrichter eine Nachfrage, beispielsweise zur Regellage, als gerechtfertigt ansehen.

Neuerdings sind Schiedsrichter auch freier im Hinblick auf Regelhinweise. Man riskiert dabei nicht mehr als die 2 min Strafzeit, die der Gegner als Bonus erhält, falls der Schiedsrichter die Reklamation als unberechtigt einstuft. Der Gegner muss dieses Stoppen der Uhr hinnehmen und darf die Uhr nicht vor einer Entscheidung des Schiedsrichters wieder anstellen. Nur bei extensivem Übertreiben dieser Regelung wird der Schiedsrichter auf Stören des Gegners entscheiden und zuerst eine Verwarnung aussprechen.

Auch hier aber Achtung: "Stoppen der Uhr" meint das Anhalten mit dem mittleren Drückknopf. Keinesfalls darf ich meine Uhr wie im normalen Spiel drücken wodurch die Uhr des Gegners in Gang gesetzt würde. Das wäre ein unmöglicher Zug.

Viele Grüße, Hartmut

Kleine Regelkunde (14.11.2018)

Liebe Schachfreunde, der Schachklub hat mir die Schulung zum Regionalen Schiedsrichter ermöglicht und ich möchte nun auch etwas zurückgeben. In Abständen werde ich kurze Beiträge zu dem Thema liefern. Geplant ist mittelfristig eine entsprechende Rubrik auf der Seite einzurichten die sich im besten Fall zu einem kleinen Nachschlagewerk aufbaut.

Thema: Beendeter Zug - Uhr drücken -Abgeschlossener Zug

Das Regelwerk unterscheidet zwischen dem beendeten Zug (auf dem Brett ausgeführt) und dem abgeschlossenen Zug (es wurde zusätzlich die eigene Uhr gedrückt).

Gestattet ist es, zu ziehen, nachdem der Gegner seinen Zug beendet aber bevor er ihn abgeschlossen hat. Also sofort zu ziehen, nachdem der Gegner gezogen aber bevor er die Uhr gedrückt hat.

Der Spieler darf danach aber seinen Zug noch abschließen also die Uhr drücken auch wenn Gegner bereits gezogen hat. Der schnell ziehende Spieler muss danach eben die Uhr zurück drücken.

Das ist insbesondere bei Bedenkzeit mit Inkrement (Zeitzugabe pro Zug) von Bedeutung!

Beispiel 1:

Problematisch wird es wenn ein Spieler zieht und vergisst die Uhr zu drücken. Der Gegner antwortet auf dem Brett und entfernt sich beispielsweise zur Toilette. Jetzt bemerkt der erste Spieler seinen Fehler und drückt die Uhr. Das ist natürlich zulässig.

Er darf aber nicht die Uhr des Gegners drücken, obwohl er ja wieder am Zug ist! Der Gegner muss seinen Zug selbst abschließen!

Unter fairen Spielern wird man sich nach Rückkehr des Gegners verständigen und ihn darauf hinweisen, dass er drücken muss.

Wertung: Wenn der Gegner vergisst zu drücken habe ich also nur die Möglichkeit ihn darauf hinzuweisen oder, wenn ich Zeit gutmachen will, ich muss warten bis er seinen Fehler bemerkt. Ich kann zwar meinen Zug ausführen (beenden) aber ich kann ihn nicht abschließen.

Alle Ausführungen gelten für Normalschach ebenso wie für Schnell- oder Blitzschach.

Beispiel 2:

Das unberechtigte Drücken der Uhr ist ein regelwidriger Zug. Es führt zur bekannten Zeitstrafe und im Wiederholungsfall zum Partieverlust.

Beispiel 3:

Es steht ein „Generalabtausch“ an. Die Spieler schlagen sich gegenseitig jeder 4mal hintereinander ohne (z.B. in Zeitnot) die Uhr zu drücken.

Dann gibt es keine Möglichkeit die versäumten Inkrement-Zeitgutschriften nachträglich zu erlangen!

Wenn ich meinen folgenden Zug beendet habe kann ich meinen vorherigen Zug nicht mehr abschließen.

Viele Grüße, Hartmut

1. Qualifikationsturnier zur Bezirkseinzelmeisterschaft (06.11.2018)

Am Samstag war es wieder soweit, es ging zur 1. Qualifikation Zur BEM nach Dresden. Wir waren mit sieben Jugendspielern mit am Start und kämpften in sieben Runden hart um die Qualiplätze.

Unser jüngster Starter war Dominik Wilmes. Er legte in der sehr stark besetzten U10 einen richtig guten Start hin und gewann gleich die ersten zwei Spiele. Nachdem er in der vierten Runde schon seinen dritten Punkt geholt hatte, war er auf dem besten Weg sich zu qualifizieren. Leider war in den letzten Runden die Luft raus und es blieb bei den starken 3 Punkten und einem guten Mittelfeldplatz.

In der U12 vertraten Zwei unseren Verein. Während es für Domenic Wolf, der vom letzten Platz startete, eigentlich nur um Spielpraxis gehen sollte, wollte sich Alexander Koch am liebsten gleich qualifizieren. Leider mussten beide in der 4.Runde gegeneinander antreten. Das Duell gewann, zu unserer Überraschung, Domenic. So kam es, dass Alexander in der letzten Runde zwar seinen 4.Punkt holen konnte, doch das reichte leider nur für den 14.Platz. Währenddessen hatte Domenic noch alles in der eigenen Hand, aber er verlor die Nerven und die Partie. Damit hatte er am Ende 3,5Punkte und den 16.Platz.

Benjamin Wilmes trat in der U14 an. Nachdem auch er in der 1. Runde punkten konnte, folgte eine drei Runden lange Talfahrt. Als es wieder bergauf ging, zog er voll durch und gewann die letzten drei Runden. So reichte es am Ende noch für sehr gute 4Punkte und den 13.Platz.

In der U16 traten diesmal sogar drei von uns an. Jonas Heßlich und Konstantin Tussnat, die an 3 und 5 gesetzt waren, wollten natürlich unter die ersten 6 kommen, denn das waren die Qualifikationsplätze. Nico Slotta hatte in Betracht auf das Teilnehmerfeld 2Punke zum Ziel bekommen. Nachdem er in der ersten Runde gewonnen hatte durfte er in der zweiten Rund bereits gegen Konstantin ran, was Konstantin gewann. Nico bekam von da an eine Klatsche nach der anderen. Aber er gab nicht auf und am Ende wurde das sogar mit 3Punkten und Platz 20 belohnt. Bei Jonas und Konstantin gab es in Runde 5 die ersten Niederlagen. Leider konnte Konstantin die Niederlage nicht einfach abhaken und verlor so auch die nächste Runde. In der letzten Runde gewann er noch seinen 4. Punkt, doch das reichte leider nur für den 9.Platz. Jonas gewann wieder in der 6.Runde und hatte jetzt schon 4,5Punkte und ihm hätte ein Remis in der letzten Runde gereicht, doch Jonas verlor. Am Ende entschied die 3.Wertung und er schaffte es doch noch auf den 6.Platz und damit die Qualifikation.

Fazit: Bei vielen von uns war es sehr knapp und bei der 2. Qualifikation schaffen es sicher noch ein par mehr von uns. Die 2. Quali findet am 24.11.2018 in Priestewitz statt.

Ein besonderes Dankeschön geht noch an Frau Slotta, der Kuchen war wieder sehr lecker!

Bericht 22. OIBM (06.11.2018)

In der vergangenen Woche fand am Tegernsee die 22. offene internationale bayerische Meisterschaft statt. Mit 510 Teilnehmern aus 34 Nationen stellt die Meisterschaft eines der größten Schach - Open in Europa dar.

25 Großmeister (GM) 28 Internationale Meister (IM) und 35 FIDE-Meister (FM) spielten um 16500 Euro Preisgeld. In diesem Jahr war ein Trio von unserem Verein zum „Schachurlaub“ angereist. Leonhardt, Robert (LR) war das erste mal dabei und spielte auch als einziger von uns über die vollen 9 Runden.

Nach 7 Runden hatte Robert bereits 3,5 Punkte eingesammelt und sein Ziel klar übertroffen. In den letzten beiden Runden gegen deutlich stärkere Gegner gab es zwar noch Niederlagen aber +21 DWZ unterstreichen seine sehr gute Turnierleistung.

Fahland, Matthias (FM) reiste zur 2. Runde an und vor der letzten Runde ab, spielte somit wie im Vorjahr 7 Runden (2017 unglaubliche 5,0/7). In Runde 2+3 gewann Matthias gegen fast gleichstarke Gegner in Runde 4 gab es ein schmeichelhaftes Remis für seinen Gegner Köpke(!!!), welcher immerhin IM war – unglaublich. In Runde 5 saß Matthias erstmals ein GM gegenüber…. GM Arik Braun aktuell die Nr. 7 in Deutschland mit 2603 ELO. Ein Tausch der Dame gegen 2 Türme brachte den GM erst im Endspiel auf die Siegerstraße. Zwei weitere Siege in Runde 5+6 folgte ein sicheres Remis gegen IM Raupp. Mit erneut 5/7 und einer Turnierleistung von über 2300 Elo kann man die Frage stellen ob das Signum (FM) bald doppeldeutig wird :-)

Bei mir (GM) lief es auch ganz gut mit 3,5/7 hatte ich die für mich magischen 50% im Blick, doch in meiner letzten Partie verschusselte ich diese einzügig im Endspiel.

Es war wieder eine schöne Woche, welche ich nur allen Schachfreunden empfehlen kann. Vielleicht können wir ja in 2019 unsere Beteiligung verdoppeln ;-)

Monatsbericht Oktober (05.11.2018)

Sächsische Seniorenmeisterschaft (Bericht von Peter)

Der Endstand der 26. OSSEM war für Heidenau sehr erfolgreich. Aber den Vogel abgeschossen hat Hartmut mit den 4. Platz und das bei nur 8 Partien ( an der 3. Runde konnte Hartmut nicht teilnehmen ).

Das Turnier war hervorragend organisiert und fand in einer angenehmen Atmosphäre statt. Ich war das 4. mal dabei und in diesem Jahr war das Turnier noch stärker besetzt als in den anderen Jahren. Neben den Sachsen waren Schachspieler aus 13 anderen Bundesländern im Turnier vertreten.

Ich hatte mir vorgenommen unter die Top Ten zu kommen und das hat dann auch geklappt und insofern bin ich zufrieden mit der Gesamtleistung. Meine DWZ konnte ich um + 29 auf jetzt 1880 verbessern. Die ELO-Auswertung liegt noch nicht vor, dürfte aber ähnlich ausfallen wie bei der DWZ. Hartmut konnte seine DWZ sogar um + 78 auf jetzt 1812 steigern - eine super Leistung. Insgesamt wurden 25 Preise ( Geld- und Sachpreise ) vergeben. Hartmut und ich erhielten in der Hauptpreis-Kategorie den 3. und 4. Geldpreis.

Erfurter Jugendopen

Beim Erfurter Jugendopen erreichte Jason 2,5 Punkte und Dylan 2 Punkte. Insgesamt eine solide Leistung, da beide in der offenen A-Gruppe spielten.

Schnellschachmeisterschaft

Am 05.10. fand das zweite Turnier unserer Schnellschachserie statt. Mit 16 Schachfreunden, darunter gleich 6 Jugendspielern war die Beteiligung an unserem Herbstturnier rekordverdächtig.
Dabei hat unsere Jugend hat für so manche Überraschung gesorgt. So hatte Dylan in seiner Partie gegen Alex ihn völlig überspielt aber dann doch noch verschusselt, Jason bezwang ThomasK und Benjamin gewann gegen MatthiasE und kam als bester Jugendspieler auf Platz 6.

Nach 5 Runden mit unser neuen Bedenkzeit 10min + 10sek. Pro Zug gewann Hartmut ungeschlagen das Turnier mit 4,0 Punkten! 2. MG 4,0 3. Rico 3,5 4. Alex 3,0 5. Marvin 3,0 6. Benjamin 3,0

Monatsbericht September (05.10.2018)

Dylan gewinnt beim Chemnitz Open

Beim Chemnitzer Jugendopen, eines der größten Nachwuchsturniere in Sachsen waren am Samstag unsere Schachfamilie Reich dabei.

Lindsay spielte bereits in der U8 mit und setzte gleich 3 von 7 Gegnern Schachmatt - starke Leistung gehen fast ausschließlich ältere Gegner.

Jason spielte bis Runde 6 um den Turniersieg hier verlor Jason gegen den späteren Turniersieger Paul Bregulla und schaffte in Runde 7 noch einen Sieg was mit 5,0 aus 7 einen hervorragenden 9. Platz (71 Teilnehmer) bedeutete.

In der U10 konnte unser „Hochgeschwindigkeitsspieler“ Dylan seine Schnelligkeit voll ausspielen und alle 7 Partien gewinnen – Herzlichen Glückwunsch!!!

Für das nächste Jahr nehmen wir uns ganz fest vor bei diesem Turnier stärker vertreten zu sein.

Blitzmeisterschaft

Unser „Mitternachtsturnier“ am 1. September gewann Matthias F. vor MG und Eric (!)

Schnellschachmeisterschaft

Unser Jubiläumsturnier „102 Jahre Schach in Heidenau“ war am Freitag mit 12 Teilnehmern sehr gut besucht.

Herzlichen Dank an Mathias Borchardt für das Fass selbstgepressten Apfelsaft war sehr lecker!

Unsere neue Anfangszeit 19.30Uhr kommt gut an, denn mit Nick, Jason und Dylan spielten gleich 3 Teilnehmer U20 mit und sorgten für so manche Überraschung.



Endstand: MG vor Robert (!) und Mathias B.

Ergebnisse Kreismeisterschaft 2018 (02.09.2018)

Gestern begrüßten wir 40 Kinder und Jugendliche aus dem Landkreis Säschsische Schweiz Osterzgebirge zur diesjährigen Kreismeisterschaft. In jeder Altersstufe U8 bis U18 ging es in insgesamt 5 Runden Schnellschach um den Kreismeistertitel und damit gleichzeitig auch um die Qualifikation für die Bezirkseinzelmeisterschaft.

Lorena Peglau holte den Kreismeistertitel in der U8. Der erste Platz in der U10 ging an Dylan Reich und in der U12 setzte sich Jason Reich durch. Den ersten Platz der Altersklasse U14 schaffte Clemens Zirnstein, in der U16 gewann Carlo Bergner. Nich Kemter holte den Titel in der U18.

Wir graturlieren den Kreismeistern ganz herzlich und wünschen viel Erfolg bei der Bezirkseinzelmeisterschaft!

Links zu den Ergebnislisten: